Vereinsreise 2010

Das Appenzellerland ruft - Der Samariterverein Schöftland reiste ostwärts

25 Samariterinnen – leider waren unsere männlichen Vereinsmitglieder alle verhindert – bestiegen am 18. September 2010 pünktlich um 06.59 Uhr die Regionalbahn AAR nach Aarau. Einige besonders reaktionsfreudige Samariterinnen bestiegen in Aarau den falschen Zug, konnten diesen aber unmittelbar vor der Abfahrt flink wieder verlassen. Im richtigen Zug konnte der Schreck mit Kaffee und Gipfeli verarbeitet werden. In St. Gallen hiess es umsteigen auf das Doppeldecker-Postauto, welches uns auf 800 Meter in den Luftkurort Heiden brachte.

Samariterreise_2010_1

Samariterreise_2010_1

 

 

In Heiden stand die Besichtigung des Henry-Dunant-Museums auf dem Programm. Dieses ist dem Leben und Wirken des Gründers des Roten Kreuzes gewidmet. Henry Dunant (1828 – 1910) verbrachte die letzten 18 Lebensjahre im Vorderländer Bezirkskrankenhaus, dem heutigen Museum. Die beiden Sonderausstellungen „Im Feld von Solferino bis Guantanamo“ und „Kinderzüge in die Schweiz 1945 – 1956“ stimmten uns nachdenklich.

Mit knurrenden Mägen warteten wir im Restaurant gespannt auf das versprochene Appenzeller-Mittagessen. Nach den Salaten vom Buffet als Vorspeise, der Siedwurst, mit Käsehörnli und Apfelmus und der Biberfladencrème waren auch die Hungrigsten satt.

Die freie Zeit bis zur Weiterfahrt wurde für einen gemütlichen Schwatz, einem Spaziergang durch Heiden oder dem erklimmen der Treppe auf den 40 m hohen Kirchturm verbracht. Die Sicht auf den Bodensee und das benachbarte Deutschland war leider vom Dunst getrübt. Weiter ging es mit der Rorschach-Heiden-Bergbahn, welche uns nach Rorschach Hafen an die Gestade des Bodensees brachte. Nach kurzem Aufenthalt und Fussmarsch ging es ab Rorschach-Stadt wieder mit der SBB Richtung St. Gallen.

Im Zug nach St. Gallen erwartete uns auf den reservierten Plätzen ein Zvieri-Plättli und auch die Getränke waren bereitgestellt. Die ebenfalls im gleichen Zug reisenden Herren der Männerriege Gontenschwil erblassten vor Neid. Das Holzbrettli wird die Mitgereisten sicher noch oft an diesen schönen Tag erinnern. Wieder in Aarau angekommen hiess es wieder umsteigen auf die Regionalbahn AAR nach Schöftland.

Müde und zufrieden traf die Gruppe um 19.00 Uhr wieder in Schöftland ein.

Herzlichen Dank an die Organisatoren Gabi Martin und Cornelia Eggen.

Samariterreise_2010_2